Überlebensberatung im Arbeitsdschungel


Dr. Andreas Fida-Taumer
 

Mobbing - Bossing - Staffing

Bei Mobbing entwickelt sich eine negative Dynamik, in der einzelne über einen längeren Zeitraum und systematisch feindseligen Handlungen von einer Gruppe ausgesetzt sind (siehe Mobbing-Kriterien). Dieses Phänomen tritt hauptsächlich dann auf, wenn ein schlecht gelöster Konflikt sich auf eine Gruppe ausweitet und eskaliert.

Mobbing bezeichnet diese Dynamik unter gleichrangigen Gruppenmitgliedern. Unter Bossing versteht man das Mobbing einer Führungskraft, wenn es einen Mitarbeiter durch negative, feindselige Handlungen loswerden will oder das Mobbing der Gruppe toleriert. Bei Staffing meutert die Belegschaft gegen ihren Vorgesetzten.

  Die Folgen von Mobbing am Arbeitsplatz belasten nicht nur den einzelnen Betroffenen, sondern richten auch beträchtlichen ökonomischen Schaden auf betrieblicher und gesellschaftlicher Ebene an. Einmalige Konflikte sind zwar kein Mobbing, können aber der Grundstein für eine eskalierende Konfliktdynamik sein, wenn ein Konflikt nicht bearbeitet und geklärt wird (siehe Mobbinghandlungen - Selbsteinschätzungsfragebogen). Mobbing kann krank machen und bei den Betroffenen zu physischen und psychischen Schäden führen. Sinnvoll ist es, ein Mobbing-Tagebuch zu führen. Mobbing kann jeden treffen!

 
E-Mail
Anruf
Instagram
LinkedIn