Gesundheits-Praxis  
    Dr. Andreas Fida-Taumer

Wie läuft einen Mediation ab?

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, in dem die Streitparteien von der Mediatorin oder dem Mediator in mehreren Phasen begleitet werden, um den Konflikt kontrolliert zu bearbeiten und eine nachhaltige Regelung zu finden.

 

1.   Kennenlernen

In dieser Phase geht es darum, sich gegenseitig kennenzulernen und zu entscheiden, ob man sich auf die Mediation einlassen will. Die Erwartungen an die Mediation werden abgeklärt und die Rahmenbedingungen vereinbart.

2.   Zielfestlegung und Themen-Sammlung

Das Ziel der Mediation wird gemeinsam festgelegt und Themen, die in der Mediation besprochen werden sollen, werden aufgelistet und gereiht.

3.   Konfliktbearbeitung

Hier geht es darum, dass die heiklen Themen offen besprochen werden. Jede Konfliktpartei erhält gleich viel Zeit und Platz, den Konflikt aus seiner Sicht darzustellen. Gemeinsam mit den Konfliktparteien werden die Inhalte und dahinter liegende Bedürfnisse herausgearbeitet. Ziel ist es, ein gegenseitiges Verständnis unter den Konfliktparteien zu erreichen.

4.   Lösungsphase

Möglichst viele Lösungsvorschläge werden gesammelt. Diese werden danach bewertet, wie gut sie die Anliegen (Bedürfnisse) der Beteiligten erfüllen und die beste(n) Lösung(en) werden ausgewählt.

5.   Vereinbarung Jetzt erfolgt die Detailarbeit an den ausgewählten Lösungen, die in einer Vereinbarung schriftlich festgehalten werden können.